Dauerhaft schön

Vor ca. 140 Jahren entstand die Idee, Dachziegel in ihren traditionellen Formen aus Beton herzustellen. Dabei hatte besonders die Haltbarkeit von Beton zu diesem Gedanken beigetragen. Beton eignet sich aufgrund seines geringen Trockenschwundes besonders zur Herstellung von komplizierten Falzziegelformen, die allesamt im Guß- bzw. Pressverfahren hergestellt werden. Maßhaltigkeit ist hier kein Geheimnis von Formeln und Berechnungen. 1953 beginnt R. Braas mit der Herstellung der sogenannten „Frankfurter Pfanne“. Auch hier spielen natürliche Rohstoffe die wichtigste Rolle: gewaschener Quarzsand, Portlandzement und Farbpigmente auf Eisenoxidbasis sowie Wasser. In den heutigen modernen Produktionsanlagen wird mit Hilfe elektronischer Steuer- und Regelanlagen die exakte Dosierung des Frischbetons realisiert, als Endlosstrang in Form gepresst und mittels aufgebrachtem Granulat besonders witterungsbeständig oberflächenvergütet. Ihre hohe Festigkeit erhalten Betondachsteine produktionstechnisch im sogenannten Härtetunnel. Ein hohes Eigengewicht garantiert auch in sturmreichen Gebieten größte Sicherheit. Der Vorteil: Beinahe jede Formgebung ist möglich, viele Farben und ein komplettes Zubehörsortiment auch für außergewöhnliche Anwendungen. Hinsichtlich der neuesten Bau- und Wärmeschutzverordnungen stellen Betondachsteine in Kombination mit standardisierten Unterkonstruktionen kein Problem dar. Auch hier gilt: Nichts ist unmöglich...

Formenvielfalt     Farbenvielfalt 

 
Sie sind hier: Informationen | Dachfibel | Betondachsteine